Kontakt

GermanDE-CH-ATEnglish (UK)PolishPL
Loading
http://www.galamaga.eu/modules/mod_image_show_gk4/cache/banners.banner4dtgk-is-1.jpglink
http://www.galamaga.eu/modules/mod_image_show_gk4/cache/banners.2-weltweiter-degk-is-1.jpglink
http://www.galamaga.eu/modules/mod_image_show_gk4/cache/banners.3-10-jahre-degk-is-1.jpglink
http://www.galamaga.eu/modules/mod_image_show_gk4/cache/banners.banner3dtgk-is-1.jpglink
http://www.galamaga.eu/modules/mod_image_show_gk4/cache/banners.banner5dtgk-is-1.jpglink

Als Ausländer in Deutschland heiraten

Freitag, 29. September 2017

In Zeiten zunehmender Globalisierung finden immer mehr Paare mit verschiedenen Staatsbürgerschaften zueinander und wollen den Bund fürs Leben eingehen. Eine Hochzeit in Deutschland bedeutet zwar, dass die Eheschließung nach deutschen Regelungen erfolgt, dadurch jedoch nicht zwingend, dass nur deutsches Recht für die Eheleute gilt.

Weiterlesen...

Dolmetschen bei der Polizei

Freitag, 14. Juli 2017

Müssen Sie bei der Polizei eine Aussage machen? Brauchen Sie Verständigungshilfe bei einem Gespräch mit Ihrem Anwalt? Ihnen steht von Amts wegen ein kostenloser Dolmetscher zu!

Weiterlesen...

Wann ist eine Vertragsübersetzung rechtsgültig?

Mittwoch, 12. April 2017

Wenn ein Vertrag nach deutschem Recht geschlossen und eine englische Übersetzung davon erstellt wird, welchen rechtlichen Stellenwert hat die englische Übersetzung? Genießt der deutsche Text bei der Auslegung und rechtlichen Würdigung immer den Vorrang und dient der englische Text lediglich zu Informationszwecken?

Weiterlesen...

Legalisation, Apostille, Beglaubigung - was nun eigentlich?

Dienstag, 27. September 2016
Die Legalisation ist die Bestätigung der Echtheit einer ausländischen Urkunde durch den Konsularbeamten des Staates, in dem die Urkunde Verwendung finden soll.

Die Haager Apostille bestätigt, wie die Legalisation, die Echtheit einer Urkunde. Sie wird jedoch von einer dazu bestimmten Behörde des Staates, durch den die Urkunde ausgestelltwurde, erteilt. Damit ist eine Beteiligung eines Beamten des Staates, indem die Urkunde Verwendung finden soll, nicht mehr nötig.

Weiterlesen...


Übernahme von Übersetzungskosten

Freitag, 06. Mai 2016
Übersetzungen sind oft unverzichtbar, jedoch auch kostspielig. Natürlich wollen Sie als Kunde sich bei Ihrer Übersetzung sicher sein, dass sie fehlerfrei und nach höchstem Standard angefertigt wurde. Es ist allzu schade, wenn beim Übersetzen allein der Kostenfaktor entscheidet und am Ende „draufgezahlt" werden muss, da es zu Problemen mit der vermeintlich günstigeren Lösung kommt.

Weiterlesen...


Wird beglaubigte Übersetzung aus Deutschland im Ausland anerkannt?

Samstag, 24. Oktober 2015
Ich übersetze seit Jahren regelmäßig Dokumente ins Englische und Polnische und versehe sie mit Beglaubigungsvermerken unter Berufung auf meine allgemeine Ermächtigung beim Landgericht Frankfurt. Ich habe noch nie von einem Fall gehört, dass eine von mir erstellte beglaubigte Übersetzung im Ausland nicht anerkannt worden wäre.

Weiterlesen...


Wann sollte ich einen freiberuflichen Übersetzer beauftragen?

Freitag, 11. September 2015
Übersetzungsagenturen mit festangestellten Projektmanagern und Übersetzern sind in der Regel nur für Großunternehmen interessant, die auf internationalen Märkten präsent sind und ihre technische Dokumentation oder ihren Internetauftritt in diversen Sprachen benötigen. Anders verhält es sich, wenn Sie etwa einen mittelständischen Betrieb vertreten oder selbstständig sind und eine Übersetzung in eine einzelne Fremdsprache benötigen.

Weiterlesen...


Google Übersetzer als Alternative?

Freitag, 11. September 2015
Die Meinung, dass der Übersetzerberuf inzwischen vom Aussterben bedroht sei, verbreitet sich schon seit geraumer Zeit. Maschinelle Übersetzung (MÜ) von Anbietern wie Google oder Bing sei schließlich schon heute kostenlos und jederzeit verfügbar. Zugegeben: die MÜ wird mit jedem Jahr besser. Sie eignet sich durchaus für manchen privaten Gebrauch, zum Beispiel wenn man gerade im Ausland ist und schnelle Hilfe bei der Wegbeschreibung oder Hotelbuchung benötigt. Auch wenn man sich auf die vorgeschlagenen Übersetzungen nur bedingt verlassen kann, wird die Kommunikation dadurch leichter.

Weiterlesen...


Hinweise zum Datenschutz

Freitag, 20. März 2015
Als Urkundenübersetzer und Gerichtsdolmetscher erfahre ich oft über persönliche Dinge. Aufgrund der gesetzlichen Verpflichtung zur Vertraulichkeit darf ich Inhalte, von denen ich auf schriftlichem oder mündlichem Wege Kenntnis genommen habe, niemandem herausgeben. Die Strafvorschriften, die sich aus dem Verpflichtungsgesetz ergeben, und an die ich gebunden bin, sind sehr weitreichend. Sie umfassen Straftaten wie Verwahrungsbruch, Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes, Verletzung von Privatgeheimnissen, Verwertung fremder Geheimnisse oder Verletzung des Steuergeheimnisses. Die Verpflichtung zum vertraulichen Umgang mit Ihren Daten nehme ich daher sehr ernst und treffe alle möglichen Maßnahmen, um ihr nachzugehen.

Weiterlesen...


Qualifizierte Übersetzer und Dolmetscher für andere Sprachen

Freitag, 16. Januar 2015
Als Freiberufler führe ich alle Aufträge eigenverantwortlich und ausschließlich in meinen drei Arbeitssprachen Deutsch, Englisch und Polnisch aus. Sollten Sie einen Sprachmittler für eine andere Sprache benötigen, dann empfehle ich Ihnen, die Suchmaschine des Bundesverbandes der Übersetzer und Dolmetscher BDÜ zu benutzen. Sie sind dann auf der sicheren Seite, denn in diesen Berufsverband werden nur Übersetzer und Dolmetscher aufgenommen, die ein entsprechendes Hochschulstudium oder eine staatliche Prüfung abgelegt haben beziehungsweise jahrelange Erfahrung in diesem Beruf vorweisen können.

Weiterlesen...


Ermächtigt, beeidigt, staatlich geprüft? - Eine Orientierungshilfe

Montag, 15. Dezember 2014
Bei der Suche nach einem Übersetzungsdienstleister werden Sie auf unterschiedliche Berufsbezeichnungen stoßen. In jedem Fall sollten Sie die Unterscheidung zwischen „Übersetzer“ und „Dolmetscher“ im Auge behalten. Während Übersetzer sich ausschließlich mit Texten befassen, übertragen Dolmetscher mündlich gesprochene Rede in eine andere Sprache. Problematisch ist, dass weder der Übersetzer- noch der Dolmetscherberuf rechtlich geschützt ist.

Weiterlesen...


Was kostet eine Übersetzung?

Mittwoch, 02. Juli 2014
Im Gegensatz zu einigen anderen freien Berufen sind Übersetzer und Dolmetscher an keine Gebührenordnung gebunden. Eine allgemein verpflichtende Gebührenordnung wäre nicht sinnvoll, weil Übersetzungsprojekte je nach Fachgebiet, Umfang und Sprachkombination sehr unterschiedlich ausfallen können. Als einzige Ausnahme steht das Justizvergütungs- und entschädigungsgesetz (JVEG) da, das für Klarheit und Gleichheit im juristischen Bereich sorgt.

Weiterlesen...


Übersetzung ins Englische bitte! - Aber in welches?

Donnerstag, 08. Mai 2014
Als wichtigste Weltsprache weist Englisch einige Besonderheiten auf. Es wird als Erst-, Zweit- und Fremdsprache in höchst unterschiedlichen Ländern gesprochen und verfügt dementsprechend über einen enormen Wortschatz. Das Englisch aus Wales unterscheidet sich vom Englisch, das in Kalifornien oder Kenia gesprochen wird. Die Unterschiede betreffen nicht nur die Aussprache, sondern auch die Schreibweise von manchen Wörtern. Begriffe aus nahezu allen Lebensbereichen, sei es Dinge des täglichen Gebrauchs („restroom“ vs. „cloakroom“) oder Amtsbezeichnungen („minister“ vs. „secretary“) können sehr verschieden sein, so dass Gefahr besteht, dass Übersetzungen nicht immer korrekt sind.

Weiterlesen...


Normzeilen, Wortpreise, Matches - Abrechnung von Übersetzungsdienstleistungen

Montag, 03. Februar 2014
In Deutschland ist es üblich, Übersetzungsarbeiten nach so genannten Normzeilen abzurechnen. Unter einer Normzeile versteht man 55 Anschläge inklusive Leerzeichen. Als Grundlage der Preiskalkulation kann entweder die Anzahl der Anschläge im Ausgangs- oder aber im Zieltext herangezogen werden. Bei Texten, die nicht elektronischer Form vorliegen, wird zum Zwecke der Honorarberechnung aus Gründen der Bequemlichkeit meist der Zieltext, also die fertigte Übersetzung, zugrunde gelegt.

Weiterlesen...


Beglaubigte Übersetzung von ausländischen Bildungsnachweisen: Mehr als nur ein "Stempel"

Montag, 28. Oktober 2013
Im Ausland erworbene Berufsqualifikationen werden in einem besonderen Anerkennungsverfahren geprüft, bevor sie den in Deutschland geschützten Berufen als gleichwertig eingestuft werden. Neben öffentlich beglaubigter Kopie des zu bewertenden ausländischen Originalzeugnisses einschließlich der Fächer- und Notenübersicht, einem tabellarischen Lebenslauf und weiteren Unterlagen müssen auch Übersetzungen von Bildungsnachweisen eingereicht werden, die von einem in Deutschland für Gerichte und Notare ermächtigten Übersetzer beglaubigt wurden.

Weiterlesen...


«Wir arbeiten ausschließlich mit Muttersprachlern zusammen»

Sonntag, 08. September 2013
Übersetzungsagenturen mit höchstem Professionalitätsanspruch, die „Big Player“ der Branche, verweisen oft auf ihren Websiten auf ISO-Zertifizierungen und ein firmeneigenes Qualitätsmanagement, zu dem üblicherweise das so genannte Vier-Augen-Prinzip gehört. Die Formel «Wir arbeiten ausschließlich mit Muttersprachlern zusammen» fehlt in der Regel auf Internetseiten dieser renommierten Agenturen.

Weiterlesen...


Neulich beim Standesamt: Waren Sie schon einmal mit einer anderen Frau zusammen?

Donnerstag, 16. Mai 2013
„Es werden nicht Wörter, sondern Inhalte übersetzt“ – so habe ich es mir vor einigen Jahren sagen lassen. Diese Bemerkung ist in ihrem Kern richtig, aber unvollständig. Beim Übersetzen und Dolmetschen wird der Inhalt des Gesagten nicht nur in einer anderen Sprache erläutert, sondern es kommt dabei unweigerlich auch zur Vermittlung kultureller Besonderheiten (die wiederum ihre eigenen sprachlichen Probleme bereiten).

Weiterlesen...


Dolmetschen beim Sportgericht

Donnerstag, 16. Mai 2013
Ob eine Schulung in Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit, geschäftliche Verhandlungen oder eine Großkonferenz von Opel: Man hat als Dolmetscher mit verschiedensten Kunden und Branchen zu tun. Ich habe mich über die Jahre hinweg auf den juristischen Bereich spezialisiert.

Weiterlesen...


Termin beim Notar: Warum Sie ohne Dolmetscher nicht weiterkommen

Donnerstag, 16. Mai 2013
Der Verzicht auf einen allgemein beeidigten Dolmetscher ist bei notarieller Beurkundung nur scheinbar von Vorteil, weil die rechtlichen (und finanziellen) Konsequenzen eines unsachgemäß verdolmetschten und dadurch missverstandenen Vertrags erst recht teuer zu stehen kommen können.

Weiterlesen...