Marketingübersetzung

Polen ist seit Jahren ein aufstrebender und stetig wachsender Markt, in den immer mehr deutsche sowie internationale Unternehmen investieren. Unternehmen wie Siemens, BASF, Bayer oder zahlreiche Kfz-Hersteller profitieren bereits seit langer Zeit von den Vorteilen, die ihnen der polnische Markt bietet. Der Schlüssel zum Erfolg ist nicht nur gute Technologie und die Preispolitik, sondern vor allem auch die kluge Positionierung und ein auf den polnischen Kunden abgestimmtes Marketing. Das unverzichtbare Element jeder Kampagne ist eine gut übersetzte Werbung, die den Erwartungen der polnischen Kunden gerecht wird.

Deutsche Werbung für polnische Kunden?

Der polnische Kunde will keine deutsche Werbung, sondern erwartet eine polnische. Unabhängig davon ob es sich um einen Slogan, Werbespot, gesponserten Artikel oder ein Plakat handelt, der Text darf keine reine Kopie des deutschen Originals sein. Auch deshalb, weil dies oft zu Lasten der Verständlichkeit geht. Beispielweise wurde der Slogan „Come in and find out!“ von Douglas von den wenigsten Kunden als „Komm rein und probiere es aus!“ verstanden, sondern vielmehr als „Komm rein und finde raus!“. Das ist unglücklich und ärgerlich. Ein weiteres Beispiel ist das Unternehmen Back-Factory, welches seit 2013 auf dem polnischen Markt tätig ist. Das Wortspiel mit dem deutschen Verb „backen“ und dem englischen Wort „factory“ ist für den polnischen Kunden nur schwer verständlich. Das Ergebnis ist, dass aufgrund des englischen „factory“ das davor stehende deutsche „Back-“ stattdessen als ein englisches „back“ verstanden wird, wodurch der Name jeglichen Sinn verliert. Dies zeigt, wie wichtig eine korrekte und sinnhafte Übersetzung für einen fremdsprachigen Markt ist!

Das Internet als Sprungbrett zum Erfolg!

Viele deutsche Unternehmen, die auf dem polnischen Markt aktiv sind, verfügen immer noch nicht über eine polnische Version ihrer Webseite. Dies ist ein großer Fehler, da der Leser in jedem Fall eine Webseite in seiner Muttersprache erwartet. Eine englische Version wird ihn nicht zufriedenstellen, auch wenn er ein junger Kunde ist und die Sprache versteht. Der polnische Kunde freut sich, wenn man sich Mühe gibt, ihm in seiner Muttersprache entgegenzukommen. Das Fehlen einer guten Übersetzung führt auf Dauer zu erheblichen Kundenverlusten!

Was kennzeichnet eine gute Übersetzung?

Ein geringer Prozentsatz der deutschen Unternehmen besitzt eine polnischsprachige Version ihrer Internetseite und selbst, wenn eine solche vorliegt, stellt sich oft heraus, dass sie von schlechter Qualität ist. Oft findet man Seiten vor, die „Wort für Wort“ übersetzt wurden. Es fehlt das nötige Sprachgefühl, das nur von jemandem geliefert werden kann, der lange in Deutschland lebt, aber zugleich immer noch im polnischen Leben verwurzelt ist und die dortigen Gepflogenheiten kennt. Man findet also viele wörtliche Übersetzungen, ungeeignete Formulierungen und stilistische Fehlbildungen. Der polnische Kunde versteht, um welches Produkt es sich handelt, wird aber aufgrund der Sprachbarriere auf Distanz gehalten und der Internetauftritt wirkt noch dazu unseriös. So kommt ein Kauf oder Abschluss meist nicht zustande und der Kunde geht zur Konkurrenz. Eine gute Marketingübersetzung, die unter anderem auch eine Lokalisierung und eine sogenannte SEO-Übersetzung umfasst, kann hier effektiv entgegenwirken.

Sie verdienen es, erfolgreich zu sein!

Zusammenfassend brauchen Sie als deutscher Unternehmer für den Erfolg auf dem polnischen Markt einen zuverlässigen Übersetzer, der:

  • das Sprachgefühl eines Muttersprachlers besitzt
  • den polnischen Markt von A bis Z kennt
  • Erfahrung in der Marketingbranche besitzt
  • selbst Unternehmer ist und entsprechende wirtschaftliche Kenntnisse mitbringt
  • als Vollzeit-Übersetzer jederzeit für Sie verfügbar ist

Flaggen Dreieck

Galamaga Translations ist Mitglied im BDÜ

Uebersetzer.eu Premium Mitglied

SDL Trados Studio - Software

Across Logo

Hinweis: aktuell werden keine neuen Aufträge angenommen

beglaubigte und staatlich anerkannte Übersetzung

präzise und rechtssicher

mit Versicherungsschutz

DSGVO-konform

inklusive kostenloser Beratung

auf Wunsch mit digitaler Beglaubigung (QES) und Legalisation/Apostille

Blog

  • Neulich beim Standesamt: Waren Sie schon einmal mit einer anderen Frau zusammen?

    „Es werden nicht Wörter, sondern Inhalte übersetzt“ – so habe ich es mir vor einigen Jahren sagen lassen. Diese Bemerkung ist in ihrem Kern richtig, aber unvollständig. Beim Übersetzen und Dolmetschen wird der Inhalt des Gesagten nicht nur in einer anderen Sprache erläutert, sondern es kommt dabei unweigerlich auch zur Vermittlung kultureller Besonderheiten (die wiederum ihre eigenen sprachlichen Probleme bereiten).

  • Übersetzung ins Englische, bitte! – Aber in welches?

    Als wichtigste Weltsprache weist Englisch einige Besonderheiten auf. Es wird als Erst-, Zweit- und Fremdsprache in höchst unterschiedlichen Ländern gesprochen und verfügt dementsprechend über einen enormen Wortschatz. Das Englisch aus Wales unterscheidet sich vom Englisch, das in Kalifornien oder Kenia gesprochen wird. Die Unterschiede betreffen nicht nur die Aussprache, sondern auch die Schreibweise von manchen Wörtern. Begriffe aus nahezu allen Lebensbereichen, seien es Dinge des täglichen Gebrauchs („restroom“ vs. „cloakroom“) oder Amtsbezeichnungen („minister“ vs. „secretary“) können sehr verschieden sein, so dass die Gefahr besteht, dass Übersetzungen nicht immer korrekt sind.

  • Ermächtigt, beeidigt, staatlich geprüft? – Eine Orientierungshilfe

    Bei der Suche nach einem Übersetzungsdienstleister werden Sie auf unterschiedliche Berufsbezeichnungen stoßen. In jedem Fall sollten Sie die Unterscheidung zwischen „Übersetzer“ und „Dolmetscher“ im Auge behalten. Während sich Übersetzer ausschließlich mit geschriebenen Texten befassen, übertragen Dolmetscher mündlich gesprochene Reden in eine andere Sprache. Problematisch ist, dass weder der Übersetzer- noch der Dolmetscherberuf rechtlich geschützt sind.