Dolmetschen beim Standesamt

Bei einer Eheschließung sind viele rechtliche und organisatorische Fragen zu klären, sodass der Termin beim Standesamt zu einer echten Herausforderung werden kann, sollte einer der Ehepartner der deutschen Sprache nicht mächtig sein. In solchen Fällen ist es hilfreich (oft sogar rechtlich erforderlich), einen fachkundigen Dolmetscher zu Hilfe zu holen. Hierfür stehe ich Ihnen mit meinen Sprach- und Fachkenntnissen als staatlich geprüfter und beeidigter Dolmetscher zur Verfügung.

Egal, ob Sie einen Dolmetscher für den Vorbesprechungstermin oder für die Zeremonie selbst benötigen, durch meine vielen Einsätze in zahlreichen Standesämtern im Rhein-Main-Gebiet bin ich Ihr kompetenter Partner, der die amtlichen Abläufe kennt und die standesamtliche Terminologie in den Sprachen Deutsch, Englisch und Polnisch bestens beherrscht.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

Reibungslose Kommunikation

Ich sorge nicht nur für einwandfreie Verdolmetschung, sondern helfe dabei, kulturbedingte Missverständnisse zu vermeiden, damit eine ganzheitliche Verständigung gelingt.

Beratung inklusive

In den mehr als 10 Jahren meiner Berufstätigkeit durfte ich bei zahlreichen standesamtlichen Terminen mitwirken. Ich kann Ihnen daher organisatorische und praktische Hinweise zum Ablauf der Eheschließung und zum amtlichen Prozedere geben.

Alles aus einer Hand

Sie benötigen nicht nur einen Dolmetscher, sondern auch beglaubigte Übersetzungen von Urkunden? Bei mir bekommen Sie alles aus einer Hand zu fairen Konditionen!

Garantierte Rechtssicherheit

Ich unterzeichne die Niederschrift über die Eheschließung als neutraler Dolmetscher mit, sodass die Rechtsgültigkeit der Ehe unter Verweis auf mangelnde Sprachkenntnis einer Partei oder mögliche Befangenheit des Dolmetschers nicht angefochten werden kann. 

Professionelles Auftreten

Anzug und Krawatte dürfen bei einer Trauung in der Regel nicht fehlen. Sollten Sie besondere Vorstellungen zum Dresscode haben, teilen Sie mir dies gerne mit. 

Garantierter Datenschutz

Aufgrund der gesetzlichen Verpflichtung zur Vertraulichkeit als beeidigter Dolmetscher darf ich Daten und Inhalte, von denen ich Kenntnis genommen habe, niemandem herausgeben.

Flaggen Dreieck

Galamaga Translations ist Mitglied im BDÜ

Uebersetzer.eu Premium Mitglied

SDL Trados Studio - Software

Across Logo

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(+49) 06131 6064914

https://www.galamaga.eu/downloads/Online-Anfrage_Logo_DE.jpg

beglaubigte und staatlich anerkannte Übersetzung

präzise und rechtssicher

mit Versicherungsschutz

DSGVO-konform

inklusive kostenloser Beratung

auf Wunsch mit digitaler Beglaubigung (QES) und Legalisation/Apostille

Blog

  • Was ist eine Beglaubigung?

    „Beglaubigen“ bedeutet im Amtsdeutsch so viel wie die Richtigkeit von etwas bescheinigen. Man kann etwa eine Unterschrift, eine Kopie oder eine Übersetzung beglaubigen. Dadurch wird deren Echtheit für amtliche Verwendungszwecke nachgewiesen.

  • Normzeilen, Wortpreise, Matches – Abrechnung von Übersetzungsdienstleistungen

    In Deutschland ist es üblich, Übersetzungsarbeiten nach so genannten Normzeilen abzurechnen. Unter einer Normzeile versteht man 55 Anschläge inklusive Leerzeichen. Als Grundlage der Preiskalkulation kann entweder die Anzahl der Anschläge im Ausgangs- oder aber im Zieltext herangezogen werden. Bei Texten, die nicht elektronischer Form vorliegen, wird zum Zwecke der Honorarberechnung meist der Zieltext, also die fertigte Übersetzung, zugrunde gelegt.

  • Qualifizierte Übersetzer und Dolmetscher für andere Sprachen

    Als Freiberufler führe ich alle Aufträge eigenverantwortlich und ausschließlich in meinen drei Arbeitssprachen Deutsch, Englisch und Polnisch aus. Sollten Sie einen Sprachmittler für eine andere Sprache benötigen, dann empfehle ich Ihnen, die Suchmaschine des Bundesverbandes der Übersetzer und Dolmetscher BDÜ zu benutzen. Sie sind dann auf der sicheren Seite, denn in diesen Berufsverband werden nur Übersetzer und Dolmetscher aufgenommen, die ein entsprechendes Hochschulstudium oder eine staatliche Prüfung abgelegt haben beziehungsweise jahrelange Erfahrung in diesem Beruf vorweisen können.